Neuigkeiten

Gas Durchlauferhitzer

In der heutigen Zeit gehört es zum Standard, dass wir Verbraucher den Wasserhahn aufdrehen und sofort mit Wasser versorgt werden. Leider kann es passieren, dass nicht immer genügend warmes Wasser zur Verfügung steht. Um diesen Umstand zu verändern, besteht die Möglichkeit einen Gas Durchlauferhitzer einzusetzen.

Da der Markt eine Vielzahl an unterschiedlichen Geräten anbietet, hier ein kleiner Einblick, welcher Durchlauferhitzer sich beispielsweise für eine Küche am Besten eignet. Generell sind Gas Durchlauferhitzer die bessere Wahl. Das liegt daran, weil die Folgekosten bei diesem Gerät günstiger ausfallen.

Flexibilität – bei einem Durchlauferhitzer perfekt gewährleistet

Die Grundvoraussetzung für einen Gas Durchlauferhitzer ist, das eine regelmäßige Gaszufuhr sichergestellt ist. Das heißt, entweder es befindet sich eine Gasleitung im Haus oder es steht eine Gasflasche zur Verfügung. Darüber hinaus ist es wichtig zu schauen, ob das Gerät dem zugeführten Zweck entspricht.

Das heißt, für eine Küche wird nur ein kleiner Durchlauferhitzer benötigt. Das liegt daran, weil eine geringere Wassermenge erhitzt werden muss. Da die Geräte etwas kolbiger ausfallen, bei Kauf darauf achten, dass das Erscheinungsbild der Küche nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

Sicherheit – ein wichtiger Faktor

Wie jedes Gerät sollte auch oder gerade bei einem Gas Durchlauferhitzer auf die Sicherheit geachtet werden. Demzufolge ist es ratsam, wenn vor der Inbetriebnahme die Installation von einem Fachmann abgenommen wird. In der Regel ist dafür der Schornsteinfeger zuständig. Außerdem ist eine regelmäßige Zufuhr von Frischluft oberste Priorität.

Am Besten ist es, wenn der Durchlauferhitzer an einem Schornstein angeschlossen werden kann. Selbstverständlich sollte das Gerät robust und widerstandsfähig sein. Also Spritzwasser oder kleine Staubpartikel sollten keine Beschädigungen hervorrufen.

Welcher Gas Durchlauferhitzer ist der Richtige?

Weiterhin unterscheiden sich die Geräte bei dem Gasbrenner. Das bedeutet, es gibt Durchlauferhitzer,wo die Flamme ununterbrochen brennt oder Geräte, wo die Flamme durch eine Piezozündung entfacht wird. Darüber hinaus eignen sich Gas Durchlauferhitzer nicht, wenn eine konstante Temperatur erwünscht ist. Das liegt daran, weil die Geräte keine Regelung vorzuweisen haben.
In Ausnahmefällen nur eine Hydraulische. Unteranderem ist der Wasserzufluss entscheidend. Befindet sich beispielsweise noch ein Durchlauferhitzer im Haus, welcher gleichzeitig in Betrieb ist, sinkt die Temperatur. Darüber hinaus hat ein Gas-Durchlauferhitzer den Vorteil, dass das Wasser ohne Einschränkung fließen kann. Bei einem Boiler steht nur eine bestimmte Kapazität an Wasser zur Verfügung. Außerdem ist die Leistung entscheidend. Soll heißen ein gasbetriebener Durchlauferhitzer mit beispielsweise 3,5 kw kann das Wasser nicht auf 60 Grad Celsius erwärmen. Ganz wichtig ist, dass beim Kauf darauf geachtet wird, ob die Anschlüsse mit dem Durchlauferhitzer kompatibel sind. Ein Gerät, welches mit Nieder- und Hochdruck betrieben werden kann, ist am Optimalsten.

Hinzu kommt, dass die Zuleitungen zum Gerät sehr kurz sein sollten. Dadurch wird verhindert, dass viel kaltes Wasser einfach durch den Abfluss gespült wird. Zu guter Letzt ist es erforderlich und hilfreich, wenn im Vorfeld die Wasserdurchflussmenge geklärt ist. Für den Fall, dass das Wasser für den Einsatz in der Küche nicht heiß genug wird, einfach die Durchflussmenge reduzieren.

Generell kann zu einem Gas Durchlauferhitzer nur ein positives Fazit gezogen werden. Das liegt daran, weil die Geräte ein perfektes Preis-Leistungs-Verhältnis vorzuweisen haben, auch wenn der Anschaffungspreis im höheren Segment liegt. Die Folgekosten sind auf jeden Fall überschaubar. Des Weiteren benötigen diese Geräte keinen Stromanschluss und sind somit besonders flexibel einsetzbar. Auch die einfache Handhabung spricht für ein solches Gerät. Darüber hinaus eignen sich die gasbetriebenen Durchlauferhitzer hervorragend dazu, nachgerüstet zu werden.